Kantonsschule
Alpenquai Luzern
ksalpenquai.lu. ch

Experimentiernachmittag

Am Dienstag, 3. Dezember 2019 war es wieder soweit. Der jährliche MINT Experimentiernachmittag, offen für alle Mädchen aus der 2. Unterstufe, wurde gelungen durchgeführt. 97 Schülerinnen (67%) aus unterschiedlichen 2. Klassen nahmen am Anlass Teil und liessen sich in die Welten der Chemie, Biologie, Mathematik und Physik einführen.

Mithilfe diverser praktischer Arbeiten und Experimente wurde versucht den Schülerinnen ein grobes Bild zu verschaffen, was sie alles in den entsprechenden Schwerpunktfächer erwartet, natürlich auch mit dem Ziel sie dafür zu begeistern.

In der Chemie hatten die Besucherinnen die Möglichkeit Zauber- bzw. Schrecktinte herzustellen, die nach dem Auftragen verschwindet. Danach wurde auch Elefantenzahnpasta zubereitet, eine Mischung die dank der Zugabe von Abwaschmittel stark aufschäumt.

Auch in der Biologie kam der Praktische Teil nicht zu kurz und die Schülerinnen durften einiges rund um das Auge lernen, unter anderem durch das Sezieren eines Schweineauges.

Eine konzentrierte Atmosphäre herrschte in der Mathematik, bei der die Lernenden verschiedene Aufgaben zur Geometrie von Sphären lösten. Dabei war das Ziel die Ansätze der Kegelschnitte durch praktische Umsetzung mit Hilfe von Modellierteig zu verstehen. 

In der Physik gingen die Schülerinnen der Frage «wie unterscheide ich ein rohes und ein gekochtes Ei» nach. Dabei wurde das Problem aus dem Alltag mit Hilfe von Modellen (Fallen, Rollen, Drehen,…) vereinfacht, bis schliesslich gemeinsam die Lösung für die Startfrage gefunden wurde.

Insgesamt fielen die Reaktionen sehr positiv aus und einige der Besucherinnen schienen sich stark für die MINT-Fächer zu interessieren. In der Biologie und Chemie sowie auch in der Physik und Mathematik konnte das Interesse der Zweitklässlerinnen geweckt werden und gewisse Schüler meinten sie könnten sich vorstellen das Fach entweder als Schwerpunkt- oder zumindest Ergänzungsfach zu wählen.

Somit kann gesagt werden, dass der MINT Experimentiernachmittag an der Kantonsschule Alpenquai ein grosser Erfolg war. Es wird gehofft, dass sich nun noch weitere junge Mädchen künftig dazu entscheiden werden sich vertiefter und öfters mit den naturwissenschaftlichen Fächern und Bereichen auseinanderzusetzen. Auch heute sind diese Berufsrichtungen noch ziemlich männlich dominiert, doch dank Programmen wie MINT wird versucht das Interesse der Mädchen bereits im jungen Alter zu wecken und ihnen ihr Potenzial aufzuzeigen.

Im kommenden Frühjahr wird am 25. März 2020 unter anderem ein «Speed Dating» für interessierte Schülerinnen aus der 5. Klasse stattfinden, bei der diese die Chance erhalten Frauen aus verschiedenen naturwissenschaftlichen Berufsfeldern näher kennenzulernen und auch verschiedene potenzielle Berufsrichtungen zu entdecken.

Impressionen Experimentiernachmittag
3. Dezember 2019
Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen