Freifächer

Freifächer werden neben den obligatorischen Fächern angeboten. Zu ihnen gehört auch der Instrumental- und Gesangsunterricht. Bei der Wahl von Musik als Schwerpunkt- bzw. Ergänzungsfach und Musik als Wahlpflichtfach (5. Klasse) ist der Instrumental- bzw. Gesangsunterricht für diese Lernenden obligatorisch (Nachmeldungen sind möglich).

Die meisten Freifächer erstrecken sich über das ganze Schuljahr und werden als Jahreskurse (36 Lektionen oder Doppellektionen) angeboten. Einzelne Angebote werden auch als Semesterkurse (18 Lektionen) oder Quartalskurse (9 Lektionen). Diese verkürzten Kurse können auch als Blockveranstaltungen durchgeführt werden.

Die Freifächer werden nur dann durchgeführt, wenn sich mindestens 10 Schüler/-innen (Sport mindestens 14 Schüler/-innen) für einen Kurs einschreiben. Für Kurse, die geführt werden, um bestimmte Studien zu erleichtern oder die Zulassung zu ermöglichen, gelten besondere Bestimmungen.

Gemäss Verordnung zum Gesetz über die Gymnasialbildung § 7.4 dürfen Schüler/-innen in der Regel mit Ausnahme des Instrumentalunterrichts nur dann Freifächer belegen, wenn sie im Jahreszeugnis einen Notendurchschnitt von 4.2 erreichen. Ausnahmen kann die Schulleitung bewilligen.

In der Regel kann pro Schüler/-in maximal ein Jahreskurs oder zwei Semesterkurse (Musikensembles, Chöre, Theater und Sport nicht mitgezählt) belegt werden. Auf Gesuch hin kann die Schulleitung den Besuch eines zusätzlichen Freifachs bewilligen. Gesuche sind an das zuständige Prorektorat zu richten. Bei Schüler/-innen unter 18 Jahren ist die Einwilligung der Eltern notwendig.

Die Einschreibegebühren (Jahreskurs: Fr. 100.–, Semesterkurs: Fr. 50.–, Quartalskurs: Fr. 25.–) sind mit der Anmeldung fällig und werden im Herbst in Rechnung gestellt. Wenn ein Freifach mangels Anmeldungen nicht durchgeführt werden kann, fallen selbstverständlich keine Einschreibegebühren an.

Der Unterricht der Jahreskurse beginnt in der 2. Schulwoche, für die Semester- oder Quartalskurse nach Absprache im 1. oder 2. Semester.