Ein rasanter Schuljahresbeginn forderte Erfolgsfaktoren für ein gelingendes Schuljahr

Das Schuljahr 2018/19 wurde mit einem Domino mit 80‘000 Steinen eröffnet. Alle Schüler/-innen beteiligten sich daran, die Steine in langen Schlangen durch das ganze Schulhaus, über Treppen und Korridore aufzustellen. Mag man auch den Countdown im aufgeregten Stimmengewirr nicht gehört haben, so startete doch das Kippen der Steine zur rechten Zeit. Es dauerte rund eine Viertelstunde, bis alle Element ihren Impuls erhalten hatten und dem Gesetz der Schwerkraft folgten.
 
In der Domino-Aktion zeigten sich in kaum einer Stunde viele Merkmale, die auch ein erfolgreiches Schuljahr ausmachen. Vorbereitung ist die halbe Aktion. Bereits vor den Sommerferien haben Lukas Fischer und Roel Zuidema mit Versuchen und Instruktionen begonnen und schliesslich auch die vielen Kisten angeschleppt. Herzlichen Dank ihnen und ihren Helfern von Hausdienst, Administration und Kollegium!
 
Begeisterungsfähigkeit, Phantasie, Konzentration, Geschicklichkeit, Selbstdisziplin, Rücksichtnahme, ein gutes Augenmass waren nötig, damit die Steine schliesslich am richtigen Ort standen.
 
Es brauchte aber auch Frustrationstoleranz, wenn ein Abschnitt wenige Sekunden vor dem Start durch eine Unachtsamkeit zerstört wurde oder eine komplizierte Figur am Ende doch nicht ganz funktionierte. Und schliesslich brauchte es hilfreiche Hände, welche die kleinen Unvollkommenheiten beim finalen Durchlauf überbrückten.
 
Mögen die Talente und Fähigkeiten, die sich in dieser Stunde des Spiels als entscheidend für das Gelingen erwiesen, das ganze Schuljahr über ihre Wirkung tun.
 
Hans Hirschi, Rektor

Schulstart am 20.8.2018 mit der längsten Dominobahn der Zentralschweiz

Planung: Lukas Fischer und Roel Zuidema
Produktion: Duri Paulin und Benno Bühlmann
Schnitt: Neville Auf der Maur
Kamera: Schüler/-innen der KSA