Fachschaft «Religionskunde und Ethik»

Lehrpersonen

Benno Bühlmann

Geb. 1966, Studium der Theologie in Luzern, ergänzt mit Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Fribourg. Seit 1993 Fachlehrer für Religionskunde und Ethik an der Kantonsschule Alpenquai Luzern. Zudem als Redaktor, als Verlagsleiter (db-Verlag) sowie als Publizist und als freier Journalist für verschiedene Tageszeitungen, Zeitschriften und elektronische Medien tätig.

Buch-Publikationen: Sachbuch Religionen. Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Christentum, Islam (6. Auflage 2019); Wie hast du’s mit der Religion? Gespräche über Gott und die Welt (2015) u.a.

Credo: Das Fach Religionskunde und Ethik leistet einen wichtigen Beitrag, um gesellschaftliche Entwicklungen und ihre religiösen Implikationen besser verstehen. Für ein friedliches Zusammenleben in einer pluralistischen Gesellschaft sind Grundkenntnisse über die verschiedenen Religionen unabdingbar, damit ein respektvoller Umgang mit Minderheiten gelebt werden kann. Auch in ethischen Fragen ist es wichtig, dass die Schüler/innen eine eigene Urteilskompetenz entwickeln können.

 

Tamar Krieger

2009-2012: Bachelor of Arts in Religionswissenschaft und Geschichte an der Universität Fribourg. 2012-2015 Master of Arts in Religionslehre mit Zusatzdiplom in Geschichte an der Universität Luzern. Seit 2016 an der Kantonsschule Alpenquai tätig.

Credo: In der heutigen globalen und multikulturellen Gesellschaft fördert das Fach RE das Verständnis und die Toleranz untereinander. Die SuS lernen nicht nur andere Religionen, Kulturen und Meinungen kennen, sondern sie beschäftigen sich auch mit ihren eigenen Weltkonzepten. Ich unterrichte dieses Fach, weil ich den Austausch mit den SuS schätze.

 

Philipp Hagen

Studierte Vergleichende Religionswissenschaften, Philosophie und Geschichte. Er lebt in einem Grosshaushalt mit 55 Mitbewohnenden in Zürich. Seit 2010 ist er an der Kantonsschule Alpenquai tätig.

Credo: Können wir frei träumen? Das Fach Religionskunde und Ethik legt die Voraussetzungen unseres Denkens, Fühlens und Handelns offen und hinterfragt sie. Erst wenn wir uns diesen Voraussetzungen bewusst sind und über unseren Tellerrand geblickt haben, können wir uns wirklich erst frei für etwas entscheiden.

 

Patricia Kurt

Studierte Religionswissenschaft, Soziologie und Gender Studies an der Universität Zürich, wo sie derzeit den Studiengang zum Erlangen des Lehrdiploms für Maturitätsschulen abschliesst. Seit 2018 unterrichtet sie an der Kantonsschule Alpenquai.

Credo: Das Zusammenleben in einer Gesellschaft, die durch eine zunehmende Vielfalt an Lebensentwürfen und Weltanschauungen geprägt ist, erfordert eine Auseinandersetzung mit dem als «fremd» oder «ungewohnt» Wahrgenommenen. Unser Fach vermittelt die dafür nötigen Kenntnisse und trainiert die Fähigkeit, die eigene Perspektive bewusst zu machen, vermeintlich Selbstverständliches zur Diskussion zu stellen und andere Denkansätze zu erkennen und kritisch einzuordnen – eine Fähigkeit, die gerade in Anbetracht der zunehmenden «Informationsflut» zu medialen, politischen und gesellschaftlichen Aktualitäten wichtiger ist denn je.

 

Tommi Mendel

Dr.sc.rel.lic.phil, studierte Ethnologie, Religionswissenschaft und Geschichte an der Universität Zürich und promovierte daselbst in Religionswissenschaft mit dem Ethnographischen Dokumentarfilm «COMMON ROADS». Er unterrichtet an der KSA seit 2013.

Credo: Werte, Normen und Glauben an religiöse wie auch säkulare Wahrheiten finden sich weltweit in allen Kulturen und zu allen Zeiten. Diese sind kontinuierlich im Fluss, und nur wenn ich mir einen profunden Überblick darüber verschaffe, vermag ich meine angestammten Gewohnheiten und Denkweisen kritisch zu hinterfragen.