Ergänzungsfach Religionskunde und Ethik

Welche Voraussetzungen bringst du mit?

  • Ethische Fragen und die Frage nach dem Sinn des Lebens sind für dich wichtig, du möchtest in deinen Überlegungen weiterkommen und bist bereit, dich in eine argumentative Auseinandersetzung über ethische und weltanschauliche Fragen einzulassen.
  • Du interessierst dich für Religionen, ihre Riten, Bilder, Erzählungen und ethischen Grundwerte.

Was lernst du im Ergänzungsfach Religionskunde und Ethik?

  • Das Ergänzungsfach Religionskunde und Ethik ermöglicht es dir, dich kritisch und vertieft mit Religionen und deren Werten und Normen auseinanderzusetzen. Du erhältst Gelegenheit, im interreligiösen Dialog den reichen Erfahrungsschatz der Religionen kennenzulernen und Chancen eines gemeinsamen "Weltethos" zu beurteilen.
  • Du erfährst, wie verschiedene Religionen und Kulturen das Verhältnis zwischen Mensch und Natur sehen und welche Konsequenzen sich daraus für das ethische Handeln ergeben (z.B. Tierethik).
  • Du vergleichst, wie verschiedene Religionen und Kulturen Grösse und Abgründe des Menschseins deuten (Gotteserfahrung und Mystik, Leiden und Sinn, Liebe und Gewalt, Eros und Tod usw.).
  • Du erweiterst deine persönliche Kompetenz in ethischem Denken und Urteilen und wendest sie auf aktuelle Fragen unserer Gesellschaft an (z.B. Krieg und Frieden, Fragen der Menschenrechte, der Biotechnologie, der Wirtschafts- und Medienethik).
  • Du lernst, neureligiöse Strömungen und Fundamentalismen aller Art als Phänomen der Moderne zu begreifen und für dich selber im "Streit der Weltbilder" deinen eigenen Platz zu finden.

Welche Perspektiven ergeben sich mit diesem Ergänzungsfach?

  • Das Ergänzungsfach Religionskunde und Ethik kann dir helfen, deine weltanschaulichen Fragen zu klären.
  • Es vermittelt dir Kompetenzen, die für verschiedene Studien nützlich sind, insbesondere für Psychologie, Ethnologie, Religions- und Literaturwissenschaften, Geschichte, Jurisprudenz und Medizin.
  • Es hilft dir, deinen kulturellen Horizont zu erweitern, auf Menschen mit anderen Weltanschauungen einzugehen und deine eigene Meinung in ethisch-welt-anschaulichen Diskussionen einzubringen; kurz: es fördert jene kommunikative Kompetenz, die für jede berufliche Tätigkeit, die mit Menschen zu tun hat, unverzichtbar ist.