Kantonsschule
Alpenquai Luzern
ksalpenquai.lu. ch

Ergänzungsfach Pädagogik und Psychologie

  • Was hat Lernen mit Glück zu tun?
  • Erleidet die Erziehung des 21. Jahrhunderts einen Notstand?
  • Wie gross ist die Macht - oder die Kraft - des Unbewussten?
  • Weshalb sind Marshmallows für manche Kinder unwiderstehlich?
  • Macht Angst wirklich «dumm»?
  • Wie entwickeln Menschen - trotz schwieriger Lebensumstände - seelische Widerstandskraft?
  • Führt Digitalisierung zu einem Paradigmawechsel in Pädagogik und Psychologie?
  • Reduziert das Tragen von Masken längerfristig unsere Fähigkeit zur Empathie?

Das Fach mit den zwei Teilgebieten Pädagogik und Psychologie bietet uns die Möglichkeit, interdisziplinär zu denken und auf unterschiedlichste Fragen theoriebasiert Antworten zu suchen.

Die aktuellen Forschungsresultate aus den Neurowissenschaften, gültige Werte aus der Verhaltenspsychologie, Grundideen der humanistischen Psychologie und tiefenpsychologische Erkenntnisse über das Unbewusste vertreten heute nicht nur psychologische Standpunkte, sondern finden Eingang in aktuelle pädagogische Debatten, indem sie diese erklären, bestärken, plausibel machen.

Im Ergänzungsfach EFPP denken wir systemisch, berücksichtigen psychosoziale Faktoren und betrachten gleichzeitig das Individuum.

Im Unterrichtsgespräch besprechen wir konkrete Erziehungssituationen aus Familie und Schule und versuchen, diese theoriegegründet zu verstehen. Wir beleuchten Phänomene wie Freude, Angst, Machtansprüche, Willenskraft, psychische Gesundheit und psychische Krankheit.

Im EFPP ergreifen Sie die Möglichkeit, sich im Unterricht dank des Einblicks in viele unterschiedliche Teildisziplinen aktiv partizipierend zu positionieren. Wir vermitteln fachliche Beiträge aus den Fachgebieten Pädagogik und Psychologie, ohne den Blick auf die Praxis zu vernachlässigen.

Ist es nun so, dass die Generation Z leicht kränkbar und wenig resilient ist, sprich, wenig Widerstandskraft zeigt? Oder entwickelt gerade diese Generation aufgrund der aktuellen Weltlage eine gewisse psychische Robustheit? Werden heute kleine Kinder verwöhnt und zu kleinen Tyrannen erzogen? Oder ist es gerade die in diesem Jahrhundert postulierte Erziehung auf Augenhöhe, die Menschen heute menschlicher werden lässt?

Der Diskurs ist eröffnet.

              

August 2020, Fachschaft EFPP

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen