Kommunikationshistory

Chronologische Auflistung der Kommunikation im Zusammenhang mit Covid-19

Absenzenregelung während des Fernunterrichts

Die Absenzenregelung wird ab den Fasnachtsferien bis zur zukünftigen Wiederaufnahme des Unterrichts ausgesetzt. Dies bedeutet, dass ab dem 2. März 2020 keine Absenzen erfasst werden. Allfällige offene Absenzen aus der Zeit vor den Fasnachtsferien können bis eine Woche nach der Wiederaufnahme des Unterrichts entschuldigt werden. Sollte eine Wiederaufnahme des Unterrichts in diesem Schuljahr nicht mehr möglich sein, werden sie als entschuldigt betrachtet.


Umgang mit Prüfungen bei Matura- und Vormaturaklassen

Die Schulleitung hat sich ausführlich mit der Frage befasst, wie unter den gegenwärtigen Umständen valide Erfahrungsnoten für die Matura generiert werden können. Das Ergebnis dieser Beratungen ist das verlinkte Papier. Es präzisiert die bisher geltenden Weisungen und ergänzt sie teilweise.

Zurzeit wird auf schweizerischer Ebene diskutiert, ob und wie in diesem Jahr Maturaprüfungen durchgeführt werden können. Sobald Entscheide vorliegen, werden wir informieren. Es wird auf jeden Fall wichtig sein, valide Erfahrungsnoten vorweisen zu können.

Wie die Promotion auf den anderen Klassenstufen Ende Schuljahr vollzogen werden kann, nachdem summative Beurteilungen bis zu den Frühlingsferien ausgesetzt wurden, ist Gegenstand von Abklärungen auf kantonaler Ebene. Auch hier hoffen wir in naher Zukunft auf die entsprechenden Entscheide.


Prüfungen im Fernunterricht: Neue Weisungen

Nun hat das Bildungs- und Kulturdepartement am 20. März 2020 eine Weisung betreffend Durchführung von Prüfungen während des vom Bundesrat angeordneten Verbots von Präsenzunterricht erlassen: Link.

Diese Weisung wurden von der Dienststelle Gymnasialbildung für die gymnasiale Stufe ausgelegt (Link) und von der Schulleitung der Kantonsschule Alpenquai für unsere Schule ausformuliert (Link).


Weisungen an Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler

Nach den ersten Erfahrungen mit Fernunterricht bedankt sich die Schulleitung für die Anstrengungen, die von Ihnen - den Lehrpersonen, den Schülerinnen und Schülern und den Eltern - unternommen wurden, um den Schulbetrieb trotz Schulschliessung in einer sicher noch nicht vollendeten Form aufrecht zu erhalten.

Die Erfahrungen haben aber auch gezeigt, dass es Anpassungen an den Rahmenbedingungen braucht und deshalb erlässt die Schulleitung folgende ergänzende Weisungen:

Weisung an die Schülerinnen und Schüler

Weisung an die Lehrpersonen

Diese Weisungen ergänzen die Weisungen vom 13. März 2020.

Stand 19. März 2020, 21 Uhr

Schule bis 26. April 2020 geschlossen. Fernunterricht

Der Bundesrat hat heute beschlossen, den Präsenzunterricht an allen Schulen zu verbieten. Die Weisung der Dienststelle Gymnasialbildung beinhaltet die Umsetzung dieses Verbots an den Luzerner Gymnasien. Unsere Schule bleibt bis mindestens 26. April 2020 geschlossen. Der Unterricht erfolgt in der Form von Fernunterricht.

Die Weisung der Schule für den Fernunterricht zeigt die Pflichten der Schüler/-innen auf.

Die ungewöhnliche Situation wird sowohl Schüler/innen als auch Lehrpersonen sehr herausfordern. Wenn wir gut zusammenarbeiten und einander helfen, diese schwierige Lage zu bewältigen, kann der Schaden für die Bildung unserer Schüler/-innen minimiert werden. Es ist auch wichtig, dass wir einander solidarisch verbunden bleiben.

Dr. Hans Hirschi, Rektor 

Stand 13. März 2020; 19.00 Uhr


Neue Weisung der Dienststelle Gymnasialbildung Im Zusammenhang mit der Corona-Virus-Epidemie

Klassenreisen/Schulverlegungen innerhalb der Schweiz und ins Ausland (z. B. Studienwochen, Sportlager, halb- oder ganztägige Exkursionen) sowie Fremdsprachenaufenthalte werden bis zum Ende des Schuljahres 2019/20 abgesagt. Fremdsprachenaufenthalte und Praktika von einzelnen Lernenden am Ende des Schuljahres und zu Beginn des nächsten Schuljahres werden als freiwillig erklärt. 

Die Weisung hat einschneidende Auswirkungen auf unseren Schulbetrieb. Aufgrund des Verbots von Exkursionen und Klassenlagern bis Ende Schuljahr hat die Schulleitung beschlossen, die Frühlingsstudienwoche abzusagen.

In den Klassen 1-4 und 5s findet somit in dieser Woche Unterricht nach Stundenplan statt. Was mit den Mathematik- und Informatik-Kursen in den Klassen 3sab und 4s passiert, wird noch geklärt. Die 5. Klassen und 6s nutzen die Zeit für die Maturaarbeit. Im Rahmen der Studientage im Sommer können keine Exkursionen und Schulreisen durchgeführt werden. Was das für die Durchführung der Studientage bedeutet, wird noch geklärt.

Mit diesen Massnahmen sollen einerseits die Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen im Wirkungsbereich der Schule geschützt und andererseits die Vorkehrungen von Bund und Kantone zur Eindämmung der Corona-Virus-Epidemie unterstützt werden.

Dr. Hans Hirschi, Rektor

12. März 2020, 18.00 Uhr


Coronavirus: Neue Empfehlungen des BAG

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat neue Empfehlungen zum Umgang mit erkrankten Personen und Kontakten erlassen, die ab heute Montag 9. März 2020 gelten. Eine entsprechende Medienmitteilung mit allen Änderungen geht heute Montag, um 8 Uhr, an die Medien.

Die Mitteilung finden Sie hier:  https://newsletter.lu.ch/inxmail/html_mail.jsp?params=YItofuU0YPYUjV9MEFEQj%2B%2FM0p0saQqgYk%2FhwzKmqLW4vN9TBHDlaiMYYPWRML7uBzTHQlaU5OffNiX7xKpigEuoxA2Y7Smq3Y%2Bz%2B4oaQnI%3D . Bitte lesen Sie diese Mitteilung sorgfältig.

Für die Kantonsschule Alpenquai mit einem bisher bestätigten Fall einer Coronavirus-Infektion sind insbesondere die folgenden Punkte wichtig:

Die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG für die Bevölkerung gelten weiterhin und sind hier abrufbar: www.bag.admin.ch/neues-coronavirus. Es gilt insbesondere: Wer Fieber hat oder hustet, bleibt zu Hause.

Neu gilt, dass die engen Kontaktpersonen der bestätigten Fälle, während 5 Tagen nach einem Letztkontakt zur ansteckenden Person zu Hause bleiben müssen. In diesem Zeitraum treten bei den meisten Personen die ersten Symptome auf.

Konkret bedeutet dies für die sich in Quarantäne befindlichen Personen im Umfeld der betroffenen 5. Klasse der Kantonsschule Alpenquai, dass sie – natürlich unter der Voraussetzung, dass sie keine Symptome aufweisen – am Dienstag, 10. März 2020 wieder zur Schule kommen. Die betroffenen Personen werden über die Aufhebung der Quarantäne im Rahmen des täglichen Anrufs der Dienststelle Gesundheit und Sport informiert.

Dr. Hans Hirschi, Rektor

Stand, 9. März 2020, 9.30 Uhr 


Aktuelle Information:
Coronavirus-Infektion an der Kantonsschule Alpenquai Luzern

Das Gesundheitsdepartement (GSD) informierte heute Medien und Bevölkerung über die Situation der infizierten Schülerin unserer Schule (www.lu.ch). Bei ihr ist der Krankheitsverlauf mild. Aus Sicht der Schulleitung haben sich die Schülerin und ihre Eltern bezüglich des Umgangs mit der Ansteckung gemäss den Vorgaben und sorgfältig verhalten.

Die Mitschülerinnen und Mitschüler der betroffenen Klasse sowie sieben Lehrpersonen wurden zur Beobachtung unter Quarantäne gestellt. Laut Gesundheitsbehörden müssen die Personen, welche keinen direkten Kontakt zur infizierten Schülerin hatten, nicht unter Quarantäne gestellt werden. Es ist vorgesehen, den betroffenen Klassen Arbeitsaufträge für das Selbststudium zu erteilen. So kann die Quarantänezeit überbrückt werden. Die diesbezügliche Organisation wird sobald wie möglich an die Hand genommen.

Der Schulbetrieb für die restlichen Klassen läuft regulär weiter. Eine Schliessung der Schule ist gemäss Gesundheitsdepartement nicht notwendig. Eine Schulschliessung aus gesundheitlichen Gründen kann nur durch den Kantonsarzt verfügt werden.

Um den Schulbetrieb in dieser speziellen Situation nicht zusätzlich zu belasten, hat die Schulleitung die folgenden organisatorischen Änderungen beschlossen:

  • Die Nachhaltigkeitswoche vom 8. bis 12. März findet nicht statt. Die Klassen haben regulären Unterricht nach Stundenplan.
  • Eventuell werden weitere Spezialveranstaltungen abgesagt oder verschoben. Die entsprechenden Informationen erfolgen gezielt an die jeweils Eingeladenen.

Gerne erinnern wir nochmals an die vorsorglichen Hygiene-Massnahmen des Bundesamts für Gesundheit: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/so-schuetzen-wir-uns.html

Lernende und Lehrpersonen mit Grippesymptomen bleiben zuhause und konsultieren im Verdachtsfall telefonisch den Hausarzt. Von Seiten der Schule werden wir uns bemühen, sinnvolle Regelungen für Nachprüfungen zu finden. Niemand soll unter Druck sein, mit Krankheitssymptomen zu Prüfungen oder zum Unterricht zu erscheinen. Die Absenzen sind wie üblich zu entschuldigen.

Bestehen im unmittelbaren Umfeld von Schülerinnen und Schülern besondere gesundheitliche Situationen (z.B. chronische Krankheiten) kann mit der Schule ein Sondersetting vereinbart werden. Nehmen Sie in diesem Fall Kontakt auf mit dem zuständigen Prorektorat.

Information: Wir informieren über unsere Website über den Schulbetrieb. Bitte nutzen Sie diesen Kommunikationskanal. Generelle Informationen zur Lage im Kanton finden Sie aktuell auf www.lu.ch.

Um eine Überlastung der Kommunikationskanäle zu vermeiden, bitten wir darum, die Schule nur in wirklich dringenden Fällen zu kontaktieren.

Dr. Hans Hirschi, Rektor

Stand, 5. März 2020, 19.00 Uhr


Wichtige Information:
Coronavirus-Infektion an der Kantonsschule Alpenquai Luzern

An der Kantonsschule Alpenquai gibt es einen bestätigten Fall einer Coronavirus-Infektion. Betroffen ist eine Schülerin einer 5. Klasse, die am Montag und Dienstagvormittag noch den Unterricht besucht hatte. Sie ist derzeit in Spitalpflege.

Die betroffene Klasse wurde im Verlauf des Abends bzw. der Nacht auf Donnerstag informiert. Alle Schülerinnen und Schüler dieser Klasse sind unter Quarantäne gestellt und werden bis auf weiteres zuhause bleiben müssen.
Dies gilt auch für die Lehrpersonen und weitere Personen, die Kontakt mit der Schülerin und Schüler dieser Klasse hatten.

Die zuständige Fachstelle der kantonalen Gesundheitsversorgung wird die Familien der betroffenen Schülerinnen und Schüler am Donnerstag erneut kontaktieren und auch schriftliche Informationen abgeben.

Der Schulbetrieb läuft bis auf weiteres normal weiter. Falls zusätzliche Massnahmen getroffen werden müssen, werden wir sofort informieren. Wer Erkältungssymptome hat soll, zu Hause bleiben. Wer sich unsicher fühlt, darf am Donnerstag ebenfalls zu Hause bleiben.

Die kantonalen Behörden des Gesundheits- und Sozialdepartements informieren am Donnerstagnachmittag an einer Medienkonferenz die Öffentlichkeit über weitere Details.

Um eine Überlastung der Kommunikationskanäle zu vermeiden, bitten wir darum, die Schule nur in wirklich dringenden Fällen zu kontaktieren. Informationen an die Medien werden ausschliesslich an der Pressekonferenz vom Donnerstagnachmittag gegeben. Für generelle Informationen zum Coronavirus gibt es laufend aktualisierte Informationen auf www.lu.ch.

Dr. Hans Hirschi, Rektor
 

Stand 4. März 2020, 23.45 Uhr


Information der Schulleitung

Das Coronavirus beschäftigt die Bevölkerung stark und führt auch in den Schulen zu Fragen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es ausreichend, wenn unsere Schülerinnen und Schüler die vom Bundesamt für Gesundheit BAG publizierten Empfehlungen beachten und auch Ihre Kolleginnen und Kollegen darauf hinweisen: 

  • Hände regelmässig waschen oder desinfizieren, bei Niesen und Husten Taschentuch benützen oder in die Armbeuge niesen/husten. Halten Sie soweit möglich Abstand zu Personen mit Grippesymptomen. 
  • WICHTIG: Bleiben Sie bei Grippesymptomen zu Hause, rufen Sie bei Bedarf Ihre Ärztin oder Ihren Arzt an und befolgen Sie deren bzw. dessen Anweisungen. Falls bei Ihnen Grippesymptome während des Unterrichts auftreten, gehen Sie sofort nach Hause und rufen Sie bei Bedarf Ihre Ärztin oder Ihren Arzt an. 
  • Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen von kantonalen Schulen, die Grippesymptome aufweisen, sollen zu Hause bleiben. Die betroffenen Personen sollen bei Bedarf ihre Ärztin oder ihren Arzt anrufen und deren bzw. dessen Anweisungen befolgen.

Auf www.lu.ch veröffentlicht der Kanton Luzern die wesentlichen Informationen zur Lage. Falls sich spezifische neue Erkenntnisse ergeben, die für Schülerinnen und Schüler unserer Schule relevant sind, werden Sie wiederum auf unserer Webseite publiziert. Wir empfehlen darum, unsere Webseite täglich aufzurufen.

 

Stand 28. Februar 2020, 16.00 Uhr